Wochenbettpflege mit Herz & Hand

                                                       Und plötzlich weißt du:

Es ist Zeit,

etwas Neues zu beginnen

und dem Zauber des Anfangs

zu vertrauen.

(Meister Eckhart)

 

 

Sie erwarten Nachwuchs?

 

Herzlichen Glückwunsch!

Der Zauber Ihres neuen Anfangs liegt in der Wochenbettzeit,

- eine Zeit, den Alltag anzuhalten und innezuhalten, damit sich Ihr Körper erholen kann,

- eine Zeit, den bisherigen Rhythmus loszulassen und Ihre Gedanken auf ein neues Familienmitglied einzulassen,

-eine Zeit, Ihre Gefühle für neue Eindrücke und Empfindungen zuzulassen und die neue Situation auszuhalten - im positivsten Sinne.

Nutzen Sie die Wochenbettzeit als Ihre Zeit der Regeneration und Bindung!

Als FamilienLotSinn® / Mütterpflegerin unterstütze ich Sie dabei, denn die Lebensqualität "frisch geborener Mütter" und ihrer Babys zu verbessern ist meine Hauptaufgabe; das Neugeborene ist immer so zufrieden, so glücklich und so ausgeglichen wie seine Mutter - oder eben auch so unzufrieden, so traurig und so angespannt.

Deshalb stärke ich Ihnen den Rücken, deshalb bemuttere ich Sie als Mutter, deshalb bin ich FamilienLotSinn, denn Familien im Lot zu halten, oder wieder ins Lot zu bringen - das ist sinnvoll!

Meine Wochenbettbegleitung ist ein Angebot, welches das von Hebammen zeitlich und organisatorisch ergänzt, nicht ersetzt. Deshalb ist es wichtig, dass Sie auch eine Nachsorgehebamme haben.

 



Was ist der Unterschied zwischen einer Hebamme und Mütterpflegerin?

Eine Hebamme kommt meist nur kurz ins Haus und kontrolliert vorrangig den Rückbildungsprozess der Mutter und den allgemeinen Gesundheitszustand von Mutter und Kind.

Als Mütterpflegerin komme ich mehrere Stunden täglich zu Ihnen und kümmere mich neben dem täglichen Haushalt vor allem auch um das Wohlergehen von Ihnen und Ihrem Baby und helfe die Anweisungen der Hebamme umzusetzen.



Was ist der Unterschied zwischen einer Haushaltshilfe und einer Mütterpflegerin?

Eine Haushaltshilfe kümmert sich ausschließlich um den Haushalt und die Geschwisterkinder. Es gibt keine Unterstützung und Beratung rund um die Geburt und das Wochenbett.



Wann und wie lange habe ich Anspruch auf eine Mütterpflegerin?

"Nach §24h SGB V erhält die Versicherte Haushaltshilfe, soweit ihr wegen Schwangerschaft oder Entbindung die Weiterführung des Haushalts nicht möglich ist und eine andere im Haushalt lebende Person den Haushalt nicht weiterführen kann."                   

Dies sollte Ihnen dann von Ihrer Hebamme oder Ihrem Gynäkologen / Ihrer Gynäkologin attestiert werden.

Sind Sie privat versichert, erkundigen Sie sich bitte nach den Bestimmungen Ihrer Kasse.

Natürlich können Sie mich auch privat "buchen", oder Sie lassen sich meine Unterstützung von jemandem "schenken". Fragen Sie mich nach meinen Konditionen.

 

Andrea Napp  |  Tel.: 02102 60965